Kleben / Bilder / Gedanken / Schrank / 023

G_Schrank_037

….

Jetzt fahr`n wir übern See, übern See

…..

Dann haben wir den See überquert. Nicht zu Fuß und auch nicht auf dem Rücken eines Pferdes. Es gibt eine Fähre. Auf der anderen Seite geht es erst mal steil den Berg hoch und das Rollergefährt des Mannes ächzte und stöhnte sich hinauf. Aber es ging und wir fuhren sinnlos und von den letzten Stunden etwas verwirrt und mitgenommen über Hügel, an Obstbäumen vorbei, besuchten ein Kloster, sahen Störche auf den Herbst warten, watend, überfuhren zwei Frösche und blickten nach rechts und links und der Mann sagte: „Schau mal!“ Auf einem Hügel thronte eine Kapelle in beeindruckender Selbstgewißheit. Es schien so, als wüsste diese Kapelle über ihre Schönheit und die Exklusivität ihres Standortes Bescheid und dies auch noch bescheiden. Der Mann – und ich kenne ihn schon lange – konnte nicht anders als da hoch zu tuckern. War etwas schwierig, weil das Dorf zu Füßen des kleinen Bethauses – wohl zu Recht – die Wege nicht ausschildern mochte. Wir parkten am Fuße des Hügels und gingen zu Fuß. Hinauf und steil, Trepp´ für Trepp´. Der Wahrheit die Ehre, mich den Bären hatte man hinaufgetragen. Der Mann ächzte und stöhnte wie sein benzinfressendes Gefährt. Nun gut. Er ist alt und der Weg hinauf war steil. Ich sang derweilen dieses Lied vor mich hin. Warum? Weil ich es toll finde. Und dann saß ich da und blickte hinab und freute mich. Und wir kamen zur Ruhe. Ich, der Archibald Mahler und der Mann auch. Es ist ein schönes Land, das Land da unten. Dann habe ich es mir in Ruhe angeschaut.

…..

G_Schrank_036

Tags »

Autor: Christian Lugerth
Datum: Montag, 28. September 2020 16:53
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Klebebilder

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben