Autorenarchiv

Von den Harten im Garten 16 / Sitzenbleiben

Montag, 11. Juli 2022 12:06

…..

garten21

…..

„Mahler? Sie wollen nicht mehr schauen?“

„Budnikowski! Es geht nicht ums das Wollen. Eher um das Können!“

„Aber Sie können das doch!“

„Eben eben nicht. Übernehmen Sie!“

„Okeeee! Erstmal ist da draußen nix!“

„Das ist schon mal gut!“

„Aber es ist schön!“

„Das ist ja noch besser!“

„Aber leider etwas trocken!“

„Das wiederum ist …“

„Mahler! Sie wollten sich doch nicht mehr aufregen über die Aufrechtgeher!“

„Wenn ich Sie nicht hätte!“

„Also, da draußen ist ein ruhiges, noch grünes, weites Feld! Was soll ich damit anfangen!“

„Budnikowski! Ein leerer Raum. Ein Spielfeld der Phantasie. Da können Sie hinstellen, was immer Sie wollen!“

„Auch gar nix?“

„Auch dies wäre möglich. Man kann aber auch warten bis etwas vorbeikommt!“

„Wollen Sie dann, daß ich Ihnen Bescheid sage? Wenn etwas geschieht?“

„Das entscheiden Sie!“

„Menno! Auch noch Verantwortung! Und wenn nix erscheint und mir nix einfällt und Sie wieder schnarchen?“

„Haben Sie Angst vor der Langeweile?“

„Sie etwa nicht, Mahler?“

„Und wie!“

„Was dagegen tun?“

„Nix. Sitzenbleiben und weiterfahren!“

„Hä?“

„Bis wir wieder weiterfahren, bleiben wir sitzen und hören Lieder von Zügen!“

„Das ist genial. Mahler! Mahler! Da draußen! Ich seh‘ was!“

„Pssst! Davon berichten wir später!“

„Jetzt gleich?“

„Nein. Viel später!“

(Nun beginnt das Schweigen nicht mehr angestrengt zu knarzen, sondern Budnikowski hört die Karotten wachsen und Mahler versucht sich zu entscheiden, ob er nun aus Wyoming oder Kamschatka. Das hatte er zwar schon, aber manche Dinge verlangen nach Wiedervorlage. Schönen Sommer allen. Am besten zu Hause.)

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 15 / Reingefallen

Sonntag, 10. Juli 2022 14:25

…..

garten20

…..

„Wie kamen wir hier hinein, Mahler?“

„Die Türe stand offen. Sperrangelweit!“

„Was für ein Wort! Sperrangelweit! Wissen Sie, was dies bedeutet?“

„Erst mal klingt es wunderschön. Genauso wie Eckbank. Wenn Sie mal nach unten blicken würden!“

„Aha. Das ist also eine Eckbank! Gibt es sowas noch?“

„Hier offensichtlich noch.“

„Also ist unten eher wie früher?“

„Budnikowski, das verstehe ich jetzt nicht!“

„Sie sagten, schauen Sie nach unten und offensichtlich ist da was von früher!“

„Weia, Freund Hase. Verglichen mit Ihnen ist der Aufrechtgeher Heidegger ein Denkamateur!“

„Also, warum sperrangelweit?“

„Na ja, die Türe wurde aufgesperrt und früher hingen die noch in Angeln und sind dann offen, also die Türen und das angelweit sogar!“

„Also hat ein Engel die Türe aufgesperrt?“

„Also jetzt machen Sie mich etwas kirre!“

„Ja. Engel wegen Lost Angeles. Das Lied von gestern Nacht.“

„Habe ich schon wieder im Schlaf gesungen? Wann?“

„Mahler, Bär! Kurz nachdem wir hier reingefallen!“

„Reingefallen?“

„Nicht in diesem Sinn! Man zog, schob, stieß uns und wir fielen hinein.“

„Das ist gut, Budnikowski!“

„Mir gefällt es hier auch. Gleich wird es dunkel.“

„Budnikowski? Haben Sie Streichhölzer dabei?“

„Weshalb?“

„Man könnte die Kerze anzünden!“

„Nur wenn Sie dann das Lied singen. Nun für diese neue Nacht.“

„Es ist aber ein langes Lied! Ich singe es in der Fassung von gestern und nicht von FRÜHER. Deshalb ist es noch länger. Wohl wegen all der Erinnerungen.“

„Auch die Nächte sind manchmal etwas länger!“

„Na dann! Ich freue mich auf morgen!“

„Und dann denken wir über Eckbänke nach, Mahler!“

„Na ja, Budnikowski. Können wir, müssen aber? Sehen wir dann!“

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 14 / Übereinstimmung

Samstag, 9. Juli 2022 16:28

…..

garten19

…..

„Mahler? Darf ich Sie was fragen?“

„Budnikowski! Sie haben es hiermit schon getan!“

„Ich wollte nur höflich sein!“

„Ich kenne keinen, der höflicher ist als Sie!“

„Wenn Sie mich noch einmal anlügen, werde ich Sie nie wieder etwas fragen!“

„Das widerspricht Ihrem Naturell!“

„Bingo! Dann müssen Sie mich was fragen!“

„Ist dieses das neue Spiel, Hase?“

„Sie haben es erfasst, Bär!“

„Gut! Wir sind jetzt oben. Warum ist es, obwohl oben, hier so unaufgeräumt?“

„Könnte es sein, daß unser Bild vom Oben ein mental all zu sehr bereinigtes ist?“

„Sie haben Ihre Worte direkt aus meinem Mund geklaubt!“

„Bitte, Mahler, bitte nicht dieses Lied!“

(Längere Pause. Weil man zuhören will. Das Lied läuft aus. Alle wissen, daß es eigentlich ein fürchterliches Lied ist.)

„Budnikowski. Ein schlimmes Lied. Ich gebe es zu!“

„Na ja. Schlimm nicht, aber halt so aufgeblasen. Und man unterliegt dann doch einer gewissen Faszination! Ist der Aufrechtgeher eigentlich ein verkleideter Bär?“

„Auf alle Fälle kein Hase ist die Frau, die da ein Rotkäppchen zu geben scheint. Oder? Muß ich aber drüber nachdenken!“

„Nicht heute noch, Freund Mahler. Schaun Sie mal da unten!“

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 13 / Sprossentod

Mittwoch, 6. Juli 2022 11:27

…..

garten18

…..

„Betrachten wir dies nun als unüberwindbares Hindernis, Freund Mahler!“

„Nun, darüber nachdenken muß ich schon. Mein Zustand dieser Tage ist allem Wagemut fern, lieber Budnikowski!“

„Aber ich wäre schon gerne da oben. Einfach mal gucken!“

„Oben sein an sich ist ja kein Wert!“

„Was reden sie so wirr!“

„Weil ich wirr mich befinde dieser Tage!“

„Wir müssen uns etwas einfallen lassen. Wenn eine Sprosse brach, heißt das ja nicht, daß die gesamte Leiter am Pöter ist.“

„In dieser Art der Betrachtung folge ich Ihnen gerne, Budnikowski!“

„Können Sie eigentlich fliegen?“

„Nicht daß ich wüsste!“

„Dann machen wir das morgen einfach mal!“

„Weia! Aber Sie fliegen vor!“

„I’ll do my very best, Sir Mahler!“

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 12 / Schlaflosigkeit

Dienstag, 5. Juli 2022 13:55

…..

garten17

…..

„Wie war die Nacht, Budnikowski?“

„Scheußlich!“

„Weshalb? Ich schlief gut!“

„Gewiß Mahler, ganz gewiß. Man konnte es hören und riechen!“

„Das tut mir leid. Der Honigschnaps hat aber auch zu gut geschmeckt!“

„Was ich von meinem Karottenlikör nicht behaupten kann!“

„Und weshalb sitze ich jetzt hier?“

„Sie haben im Schlaf gesprochen!“

„Auch das noch. Was sprach ich so?“

„Ihnen würde es stinken mit der Welt und den Aufrechtgehern!“

„Und deshalb wollen Sie mich jetzt beduschen?“

„Vielleicht hilft es ja!“

„Aber nicht länger als eine Minute! Ich möchte nicht am Untergang der Welt Schuld haben!“

„Ach, Mahler! Das Wasser wird aus dem kleinen Fluß hier vor dem Garten hochgepumpt. Und fließ durch den Rasen zurück!“

„Sehr gescheit! Könnte man allgemein empfehlen!“

„Aber es ist kühler!“

„Wird man sich daran gewöhnen müssen!“

„Also darf ich?“

„Wasser marsch, Herr Hase!“

„Morgen müssen wir ein paar Sprossen höher steigen.“

„Weshalb?“

„Mahler! Sie brauchen wieder etwas mehr Überblick, damit im Schlaf Stille herrscht!“

„Budnikowski, Sie sind ja wild unterwegs!“

„Genau! Die Harten im Garten!“

„Ah! Ich verstehe!“

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 11 / Unterkunft

Montag, 4. Juli 2022 13:40

…..

garten16

…..

„Mahler! Sind wir jetzt unterwegs oder schon da?“

„Budnikowski! Darf ich ehrlich sein?“

„Wenn Sie müssen!“

„Ich kann das Wasser noch halten!“

„Zurück zum Thema!“

„Budnikowski! Im Ernst. Das Eine schließt das Andere nicht aus!“

„Aber man braucht doch eine Unterkunft! Gelegentlich und stets!“

„Das wäre mein Angebot für die nächsten Tage!“

„Aber da fehlt ein Rad!“

„Na ja. Gelegentlich hat man ein Rad ab und trainiert den Vierbeinstand mit den restlichen drei überlebenden Standhilfen!“

„Wird es kalt heute Nacht?“

„Eher nicht!“

„Mahler! Ich mache die Betten, sie kochen den Tee!“

„Und wer holt den Schnaps?“

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 10 / Windfang

Freitag, 1. Juli 2022 14:43

…..

garten15

…..

„Da sind Sie ja, Herr Mahler!“

„Da sind Sie ja, Herr Budnikowski!“

„Und wo sind wir jetzt?“

„Haben wir uns das nicht schon mal gefragt?“

„Wird wohl nicht das letzte Mal bleiben werden!“

“So isses!”

„Mahler, Sie waren weg! Ich blieb allein im Himmelreich!“

„Stimmt so nicht ganz, mein Freund. Ich war woanders!“

„Abwesend bleibt abwesend!“

„Jetzt sind wir wieder hier!“

„Aber wo?”

“Tja!”

„Sie Blödbär! Das war doch meine Frage!“

„Ach so! Am Anfang der Straße, von der ich pfiff!“

„Auf die Sie gepfiffen, die Wahrheit in die Suppe!“

„Wir sitzen ein Leben lang im Windfang!“

„Im Windfang zieht man die Schuhe aus oder die Joppe und hat den Schlüssel zur Eingangstür noch in der Hand? Oder wie?“

„Sie fordern die Ankunft?“

„Nageln Sie mich nicht fest!“

„Es ist der Anfang einer alten Straße. Da sitzen wir. Aber zurückgelegte Meilen können uns im besten Fall gutgeschrieben werden.“

„Mahler! Können wir das Lied nochmal hören, welches Sie vor drei Wochen hier pfiffen?“

„Aber dann von den rollenden Steinen!“

„Extrem erfreulich! Mir gefällt der Bube im karierten Hemd mit dem Fernglas!“

„Vielleicht ist das der Ehrenwerte Ernst Albert!“

„Weia!“

„So schlimm wird es nicht werden!“

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 9 / Vorfahren

Donnerstag, 30. Juni 2022 15:18

…..

garten14

…..

„Guten Tag, sehr verehrtes Publikum!

Ich bin nicht allein geworden. Ich war nur in mir versunken. Und da dachte der Budnikowski, ich wäre nicht mehr da. Aber ich war nur nicht anwesend. Ich hatte meine Nase in diese Wiese gesteckt und die Gerüche und Bilder, die mir da entgegenströmten, haben mich etwas unaufmerksam gemacht. Ich weiß, daß dies eine meiner unvorteilhaften Charaktereigenschaften ist. Ich bin leicht ablenkbar und verliere mich dann. Wo ich dann bin? Tja! Wenn ich das wüßte. Jetzt muß ich aber noch mehr riechen und sehen und Düfte und Blumen sortieren. Aber ich kenne die Straße sehr genau, auf der ich den besten aller Budnikowskis wiedertreffen werde. Das Lied darüber ward schon gepfiffen. Manchmal weiß man es halt nicht: ist man nun vor – oder nachgefahren! Ich glaube, es ist auch Wurst wie Lachssteak.

Bleiben Sie behütet, weil es ist sehr heiß dieser Tage.

Ergebenst Ihr Archibald Mahler, Bär vom Brandplatz“

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 8 / Nachfahren

Mittwoch, 29. Juni 2022 12:56

…..

garten13

…..

„Tach auch zusammen!

Ich bin allein. Ist der Mahler jetzt vorgefahren und ich muß nachfahren? Jedenfalls hat er das Himmelreich verlassen. Übernimmt er nun die Bärenmoosalpe und wächst dort fest? Ich weiß dat alles nich. Hier ist es so schön. Und es duftet. Und es summt. Und die Welt ist fern, obwohl wohl eigentlich dies hier die Welt ist. Oder? Heute wäre ich gerne selber eine Blume. Zumindest bis Ende des Monats Kuno … Blödsinn … Juno. Erst dann werden hier die Wiesen gemäht. Die hiesigen Aufrechtgeher warten ab bis die Blumen ausgeblüht und dann erst wird gesenst. Gescheit. Keine Hektiker. Jetzt guck ich noch in den Himmel, der über diesen Hügeln … Blödsinn … Bergen sich sehr bewegt zeigt und wölbt. Was mich wiederum bewegt. Vielleicht sogar inne Richtung von was Majestätischem. Und dann muß ich nachfahren. Oder bin ich dann gar vorgefahren? Wir werden es sehen.

Letzte Grüße vom Himmelreich

Ihr ergebenster Kuno Budnikowski“

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 7 / Beweismittel

Montag, 27. Juni 2022 15:11

…..

garten11

…..

„Hier, Budnikowski, bester Hase! Lesen Sie! Ich übertreibe gerne, jedoch die Lüge ist mir fremd!“

„Mahler! Da sind Sie nicht allein.“

„Also, es existiert – zumindest hier vor Ort – ein Himmelreich auf Erden!“

„Nun, man benannte diese zugegeben göttliche Wiese derart. Aber, ich zitiere da vor allem alte Worte eines Bären: der Aufrechtgeher neigt gerne zu Übertreibung!“

„Da haben Sie vollkommen recht, zumal Sie mich zitieren, aber hier oben stimmt es!“

„Bevor Sie sich wieder in Ihrer Eitelkeit verlieren, gebe ich Ihnen recht. Mit Vergnügen! Jetzt Sie!“

„Darf ich noch ein bisserl eitel bleiben?“

„Wird sich wohl nicht verhindern lassen! Raus damit!“

„Vom Himmelreich führt ein direkter Weg zur Bärenmoosalpe!“

„Na dann los und hin! Aber es geht bergauf! Aber dann müssen wir wieder runter!“

„Ich habe kapiert. Wer zu lange oben sitzen bleibt, dem wächst Moos am Pöter!“

„Und im Hirnkasterl, lieber Mahler!“

„Budnikowski! Weiterhin vertraue ich unserer Umtriebigkeit!“

„Jawollomann! Morgen suchen und riechen wir weiter an der Welt!“

„Kann aber auch übermorgen sein!“

„Aber schön ist hier schon. Da haben Sie recht, Mahler!“

„Zu schön fast spricht mein blutpumpendes Organ!“

„Weshalb?“

„Du kannst wählen zwischen Wahrheit und Ruhe, aber beides zugleich kannst Du nicht haben!“

„Wer sagt das!“

„Der!“

…..

garten12

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth