Fifty Ways to Leave Your Country / Inside

hellas_12

Das Lob des Feindes

Da thronte dieses Dorf auf glühendem Stein, glühte vor den Felswänden des Taygetos, blickte hinab aufs Meer, Häuser, zerfallen oder bewohnt, Mauern, bröckelnd, dem Fall zugeneigt, Türme, Türme, Türme gebaut aus, errichtet auf nacktem, glühenden, wüstem Fels – wo beginnt Dorf, wo endet Gebirge – thronte da oben am heißesten Tag der bisherigen Reise, fast hörbar das Flimmern der kochenden Luft, doch ein milder und freundlicher Mittagswind – oh Aeolos, Retter der verdampfenden Gehirne – verschaffte den Reisenden etwas Linderung, zwischen den Mauern von Vathia.

„Diese Türme, Mahler, diese Türme!“

„Wäre dies nicht so schön anzusehen, bester Budnikowski, man könnte einen Hang zur Protzerei vermuten!“

„Die Altvorderen waren wohl auch nicht gefeit gegen den unseligen Drang  die Länge der Stäbchen zu vergleichen!“

„Ganz im Gegenteil! Und war beim Nachbarn etwas zu lang und länger, am besten stehlen oder kaputtmachen!“

„Sie vereinfachen!“

„Man ist gelegentlich dazu gezwungen. Leider!“

„Und weshalb die vielen Türme?“

„In den unteren Stockwerken wohnte man, gerne nach Geschlechtern getrennt, vom obersten Stockwerk aus, dort die Fenster zu Schlitzen werden, spähte man aus nach seinen Feinden, suchte und fand sie und legt die Flinte an.“

„Tagtäglich?“

„Schon recht ausdauernd. Konnte man aber einen Sieg feiern, begab man sich aufs Dach und ließ sein üppiges Mahl vom Mond bescheinen. Noch größere Freude allerdings herrschte, wenn der Türke vor der maniotischen Küste mal wieder auf Raubzug war. Dann stieg man hinab auf die griechische Gass’, sang ein paar Liedchen mit den noch eben bekämpften Nachbarn und auf sie mit Gebrüll, die osmanischen Eindringlinge!“

„Ah. Niki i Thanatos! So schafft der Feind auch Frieden!“

„Ja, so bescheuert ist das, Budnikowski. Und manchmal verstehe ich es sogar!“

„Mutieren Sie nun zum Krieger, Herr Mahler?“

„Der Kampf mit den eigenen Gespenstern unter der Führung des Obergespenstes Langeweile ist mühsam. Da freut man sich über etwas Abwechslung!“

„Und woher haben Sie diese Geschichten?“

„Sie waren eingeschlafen auf dem Rücksitz, die teure Pelagia drehte das Lenkrad und der Ehrenwerte Albert dozierte, wie es gelegentlich seine Art ist und verbreitete frisch angelesenes Teilwissen.“

„Aha. Wissen Sie, was mir an den alten Mauern besonders gefällt? Sie atmen noch und hecheln nicht blöd rum, wie das meiste neumodische Häuserzeugs!“

„Recht haben Sie! Was das wohl für eine Zivilisation bedeutet, in der alles Neue nur noch häßlich gerät!“

„Mahler, lassen sie uns alte Schönheit sammeln!“

„Ja, Schrunden, Schrammen, Wunden und selber dran gesunden!“

„Wohlan!“

hellas_13

Tags »

Autor: Christian Lugerth
Datum: Dienstag, 21. August 2018 16:39
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Fifty Ways to Leave Your Country

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben